CVS engineering GmbH

MEHR SYSTEMATIK IN DER KONSTRUKTION

Update, Schulung und Konstruktionshandbuch machen es möglich.

Manfred Wagner, Leiter Konstruktion und Entwicklung führt uns durch die Fertigung der CVS engineering GmbH. Wir sind beeindruckt, von CNC-Bearbeitungszentren für die Bearbeitung der Gussteile, einer 3D Messmaschine über Montageplätze und Prüfstände ist alles vorhanden. „Wir haben eine hohe Fertigungstiefe, da wir hohe Qualitätsanforderungen an unsere Komponenten stellen“, erklärt uns Manfred Wagner. Alle Hauptkomponenten der CVS Verdichter und Vakuumpumpen werden im Hause hergestellt und jedes Fertiggerät durchläuft einen umfangreichen Probelauf auf dem Prüfstand, bevor es das Haus verlässt.

Produziert werden Kompressor-Vakuumpumpen für Saugfahrzeuge, beispielsweise für Rohrreinigungsfahrzeuge. Die ebenfalls hergestellten Schraubenverdichter werden zum Be- und Entladen von Silofahrzeugen eingesetzt. Für Tankfahrzeuge werden Rotationskompressoren hergestellt und ein weiterer Fertigungszweig, von dem sich Manfred Wagner hohe Zuwachsraten verspricht, ist die Herstellung von Kompressoren und Druckluftsystemen für den Nahverkehr. Sie sorgen beispielsweise für die nötige Druckluft zum Öffnen und Schließen von Türen in Bussen und Bahnen. Allen Systemen gemein ist, dass sie unter den widrigsten Bedingungen ihre Arbeit verrichten müssen, unter dem LKW im Freien oder auf dem Dach der S-Bahn und eine Lebensdauer bis zu 30 Jahre haben müssen.
Umso erstaunlicher ist es, dass die CSV engineering GmbH erst seit gerade mal zehn Jahren am Markt ist. Nur wenige Mitarbeiter umfasste das Team um Geschäftsführer Frank Pfister bei der Gründung 2006. Heute sind es 62 Mitarbeiter.

Inventor war das Werkzeug mit dem in der Konstruktion von Anfang an gearbeitet wurde und zwar kompromisslos nur in 3D.

AutoCAD wird eventuell noch für die Konvertierung benötigt, aber aktiv eingesetzt wurde es nie.

Wie bei diesem rasanten Wachstum nicht anders zu erwarten, machte man sich um Systematik in der Konstruktion wenig Gedanken. Zeichnungen mussten raus, egal wie, für Schulungen war dann meist auch keine Zeit. „Alles neu macht der Mai“, heißt es im Lied. In diesem Fall war es jedoch Manfred Wagner, der am 1. Mai 2016 als Leiter von Konstruktion und Entwicklung eingestellt wurde. Und es ist nun mal eine der Aufgaben des Konstruktionsleiters dafür zu sorgen, dass diese effektiv arbeitet. Er holte sich Hilfe bei der KAILER & SOMMER GmbH, dem Systemhaus, das CVS schon seit Jahren betreute.
Zunächst war da noch Version 2014 im Spiel, die auf Version 2017 upgedatet wurde. Eine Updateschulung an unserem Standort Lahr brachte das Team auf einen einheitlichen aktuellen Stand. Wie immer blieb es bei dieser Schulung nicht bei den neuen Funktionen. Sie sagen vielleicht: „Die paar Neuerungen kann ich mir selber beibringen“. Fakt ist aber, was man nicht kennt, sucht man auch nicht und damit gehen wichtige Verbesserungen verloren. Eingefahrene Arbeitsweisen kamen auch diesmal auf den Prüfstand und wurden wo möglich durch aktuellere ersetzt.
Ein Beispiel fällt Manfred Wagner sofort ein, die Direktbearbeitung. Im Nachhinein kann man sagen, dass die CAD-Produktivität auf Grund der gewonnenen Erkenntnisse deutlich gesteigert wurde.
Dabei kam man auch auf das Projekt Konstruktionshandbuch zu sprechen. Wozu um aller Welt braucht man ein Konstruktionshandbuch? Inventor lässt viele Arbeitsweisen zu, da er in den verschiedensten Branchen eingesetzt wird.

In einem Konstruktionshandbuch lässt sich die optimale Arbeitsweise festschreiben,

Speicherorte von Bauteilen, Baugruppen, Normteilen usw. festlegen, die Struktur von Baugruppen beschreiben sowie die zu speichernden iProperties definieren und einiges mehr. Ganz nebenbei wird das Erscheinungsbild von Zeichnungen vereinheitlicht. Das Projekt wurde zügig umgesetzt. Vier Tage wurden dafür eingeplant und es wurde auch in diesem Umfang realisiert.
Folgende Schritte sind für die Erstellung eines Konstruktionshandbuchs erforderlich: In Interviews mit allen Mitarbeitern der Konstruktion bei CVS wurde der Ist-Stand erfasst.
Mit diesen Informationen erstellte Dirk Mauermann den ersten Entwurf. Kleinere Programmierungen wurden bei dieser Gelegenheit gleich ausgeführt. Besprechung der Ergebnisse bei CVS mit allen Projektbeteiligten. Änderungswünsche wurden gleich eingearbeitet und vor Ort komplettiert.
So ein Handbuch ist nicht starr, es lebt mit den Anforderungen. Einige Änderungen wurden in der Zwischenzeit noch vorgenommen und Version 4 ist derzeit im Einsatz.

Das Fazit für Manfred Wagner ist durchweg positiv. Die Struktur des Datenbestands ist jetzt deutlich besser. Das ist vor allem deshalb wichtig, da noch ohne Datenmanagement gearbeitet wird. Aber auch da ist man in der Planung. Arbeitsabläufe wurden vereinfacht und Zeichnungen sehen jetzt einheitlicher aus.
Ganz nebenbei wurden Soft Skills gestärkt, vor allem das Miteinander und der Team Spirit. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass eventuell hinzukommende neue Mitarbeiter sich schnell zurechtfinden.
Updateschulungen für alle CAD-Programme der von KAILER & SOMMER GmbH vertriebenen Produkte gehören zu unserem Standard Portfolio. Zudem führen wir auch individuelle Coachings in Ihrem Hause oder in unseren Schulungsräumen durch. Sie werden staunen, was noch alles in Ihrer Software steckt. Wenn Sie sich dann noch für die Erarbeitung eines Konstruktionshandbuches entscheiden, machen Sie Ihre Konstruktionsabteilung zukunftssicher. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

CVS Logo